VEGAMIP T61 und VEGAMIP R61

Beschreibung

VEGAMIP T61

Zentimeterdicke Staubbeläge, frostige Eiskristalle, dichte Spinnennetze – nicht selten kämpfen moderne Messgeräte mit widrigen Umgebungsbedingungen. So vernebeln Spinnennetze schon einmal Verkehrsleitsystemen die Sicht und regeln den Verkehr auf 40 km/h hinunter, Eisschichten verhindern die Auslösung einer Notbremse bei der Gondeleinfahrt oder enorme Kohleablagerungen stoppen Bandübergabestellen. Anwender wollen jedoch Messgeräte, die selbst bei rauen äußeren Bedingungen zuverlässig funktionieren.

Die Technologie der Mikrowellenschranke jedoch, erfasst sicher und berührungslos den Grenzstand von Schüttgütern und Flüssigkeiten. Dabei sind Mikrowellenschranken nichts Neues, sie werden seit langem zur Grenzstanderfassung bei äußerst harschen Betriebsbedingungen eingesetzt. Für den breiteren Einsatz mussten die Geräte jedoch überarbeitet werden. Das Ergebnis ist die Mikrowellenschranke VEGAMIP 61, die speziell auf die Anforderungen und Bedürfnisse von rauen Umgebungen ausgerichtet ist.

Der VEGAMIP 61 kann sowohl als Min.- oder als Max.-Melder eingesetzt werden. Aber auch bei der Grenzstanderfassung von Flüssigkeiten oder bei der Objektdetektion bietet die Mikrowellenschranke viele Einsatzmöglichkeiten. Die berührungslose Messung erweist sich vor allem bei abrasiven Füllgütern, wie Mineralien oder Erzen oder bei sehr hohen Temperaturen als vorteilhaft. Das Gerät ist unempfindlich gegen Verschmutzungen, Anhaftungen und Anbackungen. Wechselnde Füllguteigenschaften, wie Dichte oder Veränderungen in der Materialfeuchte, tangieren das Messgerät ebenso wenig wie die Füllguttemperatur oder eine große Staubentwicklung.

Ihr Nutzen
• Getrennte Geräteausführung ermöglicht die Montage auch an
schwer zugänglichen Einbaupositionen
• Sichere Messung auch bei stark abrasiven Füllgütern
• Zuverlässige Messung auch bei wechselnden Produkteigenschaften

Kostenfrei

Messe-Ticket

zu Ihrer regionalen Fachmesse für die Pulver-, Granulat- und Schüttgut-Industrie.